Loading...
 
Regeln der Schule

Regeln der Schule

Geschäftsbedingungen 2011

Inhaltsverzeichnis


1. Vorwort
1. Die Schule
1.1 Erscheinungsform
2. Grundsätze der Schule
2.1 Regelmässigkeit
2.2 Gesundheit
2.3 Mentale und körperliche Präsenz
2.4 Hingabe Motivation und Engagement
3. Verhaltensweise
3.1 Moral
3.2 Tabus

 

1. Vorwort

Das Können und Wissen, das in einer Kampfkunstschule entwickelt wird, bedingt grosses Pflichtbewusstsein und Verantwortung. Um eine gute Trainings-Atmosphäre zu schaffen und Verletzungen zu vermeiden, braucht es  Regeln, gutes Benehmen und Disziplin.

Grundsätzlich lieben alle Menschen die Freiheit, da Freude aus Freiheit entsteht. Gewisse sind aber der Ansicht, dass durch die Befolgung von Regeln Ihre Freiheit eingeschränkt wird. Wirklich wahre Freiheit und Freude werden aber nicht durch ignorieren von Regeln und menschlicher Moral erreicht, sondern durch das Loslassen aller Begierden, unerfüllter Wünsche und negativer Emotionen die wir haben. Es sind unsere Anhaftungen, unsere Eigensinne und unser Ego, die uns unserer Freiheit berauben und uns schmerzhaft an alle materiellen Dinge und die Zeit binden. Daher können wir oft nicht in der Kraft der Gegenwart und mit in innerer Ruhe und Frieden leben.

Die Liebe zur Freiheit ist sicherlich kein Grund die Regeln und Prinzipien unserer Schule, die wir durch langjährige Erfahrung gesammelt haben, nicht einzuhalten.
Ich bitte alle meine Schüler, sowohl neue, wie auch langjährige, diese Regeln zu befolgen und zu bewahren. Jeder einzelne sollte mit gutem Beispiel vorangehen. Wenn folgende Regeln von jedem einzelnen verantwortungsvoll und diszipliniert eingehalten werden, dann wird unsere Schule sicherlich gesund und stark wachsen, wie ein grosser, wunderschöner Baum, der tief in der Mutter-Erde verwurzelt ist. Dieser wird hoch in den Himmel wachsen und süsse Früchte voller Reinheit, Klarheit und Weisheit tragen.

Gute Regeln begünstigen uns alle, aber nur wenn wir sie verstehen und jeder ihnen durch die eigene Überzeugung folgen kann. Äusserer Zwang bringt nichts, denn sobald die Kontrolle wegfällt, werden die Regeln nicht mehr befolgt. Beim Autofahren benötigen wir auch Regeln, ohne würde es kaum gehen. Aber bei uns führt das Missachten der Regeln nicht zu Geldbussen oder Bestrafungen. Denn jeder ist unter dem Himmel selbst für seine Handlungen verantwortlich. Jeder Mensch hat einen freien, individuellen Willen, dem wir Respekt gegenüber bringen.

Obwohl das Missachten unserer Schuleregeln „nur“ zum Ausschluss aus der Schule führt, vergiss bitte niemals, dass wir dem Schweizerischen Bundesgesetzt unterstehen. Die Regeln sind da um dich, mich und die Schule zu beschützen und uns allen zu helfen in einer besseren Umgebung trainieren zu können. Beachte sie und halte sie ein!

Alle Schüler lesen und befolgen die Regeln, absichtliches Nichtbefolgen der Regeln kann zum ummittelbaren Ausschluss aus der Schule führen, wobei das Kursgeld nicht zurückerstattet wird. Es ist die Verpflichtung jedes Schülers die Regeln zu kennen und zu verstehen. Fragen können jederzeit an einen Instruktor oder einen fortgeschrittenen Schüler gestellt werden. Der Entscheid zum ummittelbaren Ausschluss aus der Schule wird vom Lehrer bestimmt.

Wenn wir bewusst im „Sein“ leben, und mit dem Massstab von Wahrheit, Barmherzigkeit und Nachsicht handeln, ist keine einzige Regel nötig. Weil wir dann in der vollkommenen Harmonie leben, mit allem was „Ist“.
Richard Kleinert 21.11.2008

 

1. Die Schule

Das Training ist Dienstags und Donnerstags, 18.00 - 20.00 Uhr
(Um 18:15 beginnen wir mit Meditation , der Kung Fu Unterricht startet um ca. 18:30)


• Schnuppertrainings können jederzeit gratis besucht werden.
• Bei der Anmeldung wird ein Artikel über unsere Philosophie gelesen und anschliessend ein Fragebogen ausgefüllt, der hauptsächlich auf Motivation & Engagement zielt.
• Die Trainingsgebühr berechtigt zum Besuch des Trainings und ist im Voraus des Monats zu bezahlen.
• Spätestens drei Monate nach der offiziellen Anmeldung ist es Pflicht während des Trainings, die Schuluniform zu tragen (siehe Erscheinungsform).
• Trainingsschutz ist ab einer gewissen Trainingsebene erforderlich.
• Trainingsschutz und Kleider sind nicht im Preis inbegriffen, können aber über die Schule zu günstigen Konditionen gekauft werden. Der Trainingsschutz sollte aus Sicherheitsgründe hoch qualitativ, für einen Wettkampf geeignet und offiziell anerkannt sein.
• Die Unfallversicherung ist Sache des Schülers.
• Für Diebstähle wird nicht gehaftet (Diebstahl kam in bisher jedoch noch nie vor)
• An Feiertagen ist die Turnhalle im Schulhaus Limmatplatz geschlossen.

 

 

1.1 Erscheinungsform

T-Shirt:  gelbes „Wu Yi Kung Fu T-Shirt“  Ca. 35.-
Hose:   rote Trainingshosen    Ca. 75.-
Schuhe:  weisse Kwon Schuhe    Ca. 30.-

 

Als Alternative kann man ein unifarbenes T-Shirt und Turnhosen mit Hallenschuhen tragen.
Unsere ausgewählten Farben und Symbole der Uniform wirken sich positive auf unsere Psyche aus und sind sehr vorteilhaft für das Kung Fu Training und Lernen.
Farbensymbolik und Wirkung der Uniform:
Rot steht für Kraft, Dynamik und Energie
Gelb für Gelassenheit, Heiterkeit und Intuition
Weiss für Reinheit, Vollkommenheit und Licht.
Um Verletzungen zu vermeiden, trage bitte ausschliesslich Kampfkunstschuhe wie unsere Kwon Schuhe.
Im Trainingsraum sind ausschliesslich saubere Hallenschuhe erlaubt (keine schwarze Sohle).
Um Trainingsmaterial und Schutz zu kaufen oder eventuelle Fragen diesbezüglich, wendet euch an den Materialverantwortlichen, Herrn Melik Benjemia.

 

 

2. Grundsätze unserer Schule

2.1 Regelmässigkeit (Standhaftigkeit)

Kampfkunst ist eine hoch entwickelte, noble Kunst, mit vielen, tausenden von Jahren alter Geschichte und Kultur.
Um diese anspruchsvolle Kunst zu erlernen ist regelmäßiges Training unabdingbar. Es ist zudem auch wichtig, dass man neben dem offiziellen Unterricht übt.

"Only the doer learns" (Nur wer trainiert lernt.) – Bruce Lee

Mindestens 5-6 der 8-9 offiziellen Unterrichtslektionen sollten besucht werden im Monat, um mit der Entwicklung der Schule Stand halten zu können.

 

 

2.2 Gesundheit

Die Qualität des Trainings ist direkt abhängig von unserem geistigen und physischen Zustand. Das Wichtigste ist somit, dass wir unsere Gesundheit beibehalten und schützen.
Erscheine physisch gesund, leichte Verletzungen oder Erkältungen werden toleriert dürfen aber nicht ignoriert werden.
Um Unfälle und eventuelle Missgeschicke zu vermeiden sind Krankheiten, Verletzungen, Behinderungen oder andere gesundheitliche Beeinträchtigungen unbedingt vor dem Training dem Lehrer mitzuteilen.

 

 

2.3 mentale und körperliche Präsenz (Gegenwärtigkeit)

Wir betonen, dass wir eine Kampfkunstschule sind, die nicht mit Sport zu verwechseln ist. Auch unser Geist und unsere Seele werden in die Entwicklung miteinbezogen.
Wenn wir im Training körperlich teilnehmen, geistig aber nicht präsent und konzentriert im Hier und Jetzt sind, so müssen wir auch nicht körperlich teilnehmen. Wir sind immer genau dort, wo unser Bewusstsein ist.

 

 

2.4 Hingabe, Motivation und Engagement

Bei uns wird der Schüler als Schüler respektiert und nicht als geschäftlicher Kunde, der denkt er könne mit Geld, Dienstleistungen seiner Wahl beziehen, betrachtet. Der Schüler soll sich nicht aufgrund des Schülerbeitrags als König fühlen. Mit solch einer wählerischen Mentalität können wir nicht vorankommen. Hingabe Motivation und Engagement zählt in unserer Schule als das Wertvollste.


 

3. Verhaltensweise

• Erscheine Pünktlich im Training!
• Trage dich bei jedem Training in der Anwesenheitsliste ein
• Benutze die Schule nicht für private Geschäfte. Verteile keine Flyers und Werbematerialien und betreibe keinen Verkauf von Produkten vor und in unseren Räumlichkeiten, ohne die Erlaubnis des Lehrers der Schule.
• Rauche nicht im Schulhof. Dies ist eine Anordnung der Stadt. Wir trainieren in einer Primarschule und wollen kein schlechtes Vorbild sein.
• Ausserdem verlangsamt das Rauchen die Entwicklung deines Körpers und deines Kung Fu. Wir empfehlen das Rauchen eine Stunde vor und nach dem Training zu unterlassen. Das ist besser für deine Muskeln, die in der Trainingsphase viel Luft brauchen. Rauchen verschlechtert diesen Prozess extrem!
• Ziehe vor dem Training ausnahmslos all deinen Schmuck ab, denn er stört und könnte Verletzungen verursachen!
• Erscheine sauber, gepflegt und frisch im Training. Starker Schweißgeruch kann sehr störend sein.
• Sei achtsam und vernünftig beim trainieren und überanstrenge dich nicht. Experimentiere nicht mit neuen Techniken ohne Aufsicht und Betreuung der Instruktoren (Missachten dieser Regel bedeutet auf eigene Gefahr und Verantwortung zu handeln).
• Sei ruhig und aufmerksam währenddem der Lehrer oder ein Unterinstruktor Anweisungen gibt und setze das Erlernte unmittelbar um. Wir wollen weder Zeit verliere noch die anderen Schüler beim Lernen stören.


 

3.1 Moral

• Disziplin, Achtsamkeit, Respekt, Sauberkeit, Aufrichtigkeit, Freundlichkeit, Toleranz und Geduld sind die obersten Gebote für ein positives und erfolgreiches Training in unserer Schule.
• Nicht die anderen Schüler, den Lehrer oder andere Kampfkunstschulen kritisieren.
• Für konstruktive Kritik die zur Verbesserung der Schule beiträgt sind wir offen. Diese kann mündlich oder schriftlich nach oder vor dem Training mitgeteilt werden.

 

 

3.2 Tabus

• Nie den Ruf der Schule durch gesetzeswidriges Verhalten schädigen.
• Erscheine im Training NIE berauscht oder betrunken! Dies widerspricht allen erdenklichen Prinzipien unserer Schule.
• Konsumiere vor sowie nach dem Training keine Drogen oder Rauschmittel, die dein Bewusstsein negativ beeinflussen. Mit Betäubungsmitteln bewegst du dich in die genaue Gegenrichtung dessen, was in unserer Schule körperlich und geistig verlangt und vorausgesetzt wird.
• Zi Ran Wu Yi Kung Fu darf gemäss der Norm des Strafgesetzes ausschliesslich zur Selbstverteidigung eingesetzt werden.